Nachhaltigkeit
//
06.05.2022

Air France halbiert die Hälfte der CO2-Emissionen bei zwei seiner Flüge durch eine Reihe von Maßnahmen zur Begrenzung des ökologischen Fußabdrucks

Nachhaltigkeit

Eine Veranschaulichung des Engagements von Air France zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks im Einklang mit dem Air France Act-Programm.

Am 13. April startete Air France „Air France ACT“, ein Programm, das seinen neuen Dekarbonisierungspfad vorstellt, der bis 2030 30% weniger CO2-Emissionen pro Passagierkilometer im Vergleich zu 2019 anstrebt, d. h. 12% weniger Gesamtemissionen. Um zu veranschaulichen, wie dieses Ziel erreicht werden kann, führt das Unternehmen heute gleichzeitig eine Reihe von Maßnahmen auf zwei seiner Flüge ab Paris- Charles de Gaulle durch.

Dieses Projekt ist Teil der „Skyteam Sustainable Flight Challenge“, einer Initiative, die darauf abzielt, Innovationen anzuregen und zu fördern, indem sie die Mitgliedsfluggesellschaften der Allianz einlädt, vom 1. bis 14. Mai 2022 möglichst umweltbewusste Flüge durchzuführen.

Auf diese Weise beabsichtigt Air France die Messung und Veranschaulichung der Wirksamkeit von bereits implementierten und bewährten Methoden, wie z. B. Flugzeuge der neuen Generation, nachhaltiger Flugtreibstoff (SAF), Eco-Piloting und die Verwendung von elektrischen Rampen und der Frachttransportausrüstung

  • neue Wege erkunden, die in der Zukunft erschlossen werden könnten, wie der umfassende Einsatz künstlicher Intelligenz zur Optimierung von Flugrouten oder der Einsatz autonomer Fahrzeuge für den Gepäckstransport,

  • Kunden ein nachhaltigeres, lokales und saisonales Catering anzubieten, um die Lebensmittelverschwendung zu begrenzen, indem ihnen ermöglicht wird, das Bordmenü vor dem Flug auszuwählen, und Einwegplastik zu reduzieren.

    Diese Maßnahme fand auf zwei kommerziellen Flügen statt, einer nach Montreal, der am 3. Mai 2022 von einem Airbus A350 durchgeführt wurde, und der andere am 4. Mai 2022 nach Lissabon, der von einem Airbus A220 durchgeführt wurde. Diese Flugzeuge der neuesten Generation, die das Herzstück der Flottenerneuerungsstrategie von Air France bilden, verbrauchen 20 bis 25 % weniger Treibstoff als Flugzeuge der vorherigen Generation. Ihre Geräuschkulisse wird um ein Drittel reduziert. Bis 2030 werden diese Flugzeuge 70 % der Air France-Flotte ausmachen, verglichen mit 7 % heute, dank einer Investition von einer Milliarde Euro pro Jahr bis 2025.

    Der Flug nach Montreal wurde mit 16 % nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) und der Flug nach Lissabon mit 30 % SAF betankt, verglichen mit 1 %, das derzeit auf Flügen verwendet wird, gemäß den aktuellen Vorschriften von Abflug aus Frankreich. Diese nicht-fossilen Brennstoffe werden aus Biomasse wie

Altspeiseöl hergestellt. Sie stehen daher nicht in Konkurrenz zur Nahrungskette und ermöglichen über ihren gesamten Lebenszyklus eine durchschnittliche Reduzierung der CO2-Emissionen um 80 % gegenüber dem herkömmlichen Kraftstoff. Am Beispiel gebrauchter Pflanzenöle bedeutet dies, die Ausscheidung von CO2 während des Wachstums der Pflanze, ihres ersten Lebens als Speiseöl, ihres Recyclings und ihrer Verwendung als Flugkraftstoff zu berücksichtigen.

Am Boden und an Bord implementierten die Piloten in Abstimmung mit der Flugsicherung Öko- Pilottechniken wie das Rollen mit einem einzigen Triebwerk am Boden und die Optimierung der Flugbahnen in Echtzeit.

50 % weniger CO2-Emissionen

Der Einsatz dieser Methoden ermöglichte eine Reduzierung der CO2-Emissionen um fast 45 % bei jedem der beiden Flüge. Diese Maßnahme und ihr bedeutendes Ergebnis wurden dank des Engagements von Mitarbeitern aller Air France-Sektoren, Piloten, Flugbesatzungen, Bodenpersonal, Fracht- und Wartungspersonal, kommerziellen Diensten und operativer Unterstützung ermöglicht. Mehrere andere Unternehmen und Partner haben ebenfalls zu diesem Erfolg beigetragen, darunter Airbus, TotalEnergies, Groupe ADP, Servair, Charlatte, Navya sowie die Flughäfen von Montreal und Lissabon. Diese gemeinsame Aktion entspricht der Überzeugung von Air France, dass die Dekarbonisierung des Luftfahrtsektors das Ergebnis einer gemeinsamen Zusammenarbeit mit Herstellern, Fluggesellschaften, Flughafenbehörden, Behörden sowie nationalen und internationalen Gremien sein wird.

Vincent Etchebehere, VP Sustainability and new mobilities bei Air France, sagte: „Nach der Ankündigung unserer neuen wissenschaftlich fundierten CO2-Emissionsreduktionsziele war es uns wichtig, konkret darzustellen, wie sich unser Sektor verändern muss, um auf die Klimakatastrophe zu reagieren Auf zwei Flügen nach Montreal und Lissabon haben wir unsere Partner und Kunden in einen Prozess einbezogen, der darauf abzielt, die Leistungsfähigkeit der bestehenden Verfahren nachzuweisen und neue Lösungen zu finden, um unsere Bemühungen zur Reduzierung unserer Emissionen einen Schritt weiter zu bringen Der ökologische Wandel ist anspruchsvoll und komplex, aber er stellt keine Option dar. Air France ist entschlossen, alle Innovationswege zu erkunden, die von den anderen Fluggesellschaften der SkyTeam- Allianz genutzt werden, die ihr Bestreben teilen, den Luftverkehr mit den Zielen von Paris in Einklang zu bringen."

Ausgewertet werden die Zahlen, wie zum Beispiel die Höhe der CO2-Reduktion für jeden der aktivierten Hebel, sowie das Feedback der auf beiden Flügen anwesenden Kunden. Diese Informationen werden verwendet, um die am besten geeigneten Möglichkeiten zur Begrenzung des CO2-Fußabdrucks des Linienbetriebs von Air France in der Zukunft zu prüfen.

Diese Ergebnisse werden mit den anderen Fluggesellschaften der SkyTeam-Allianz geteilt, die an der Skyteam Sustainable Flight Challenge teilgenommen haben.
Die gesamte Umweltstrategie von Air France kann auf der speziellen Website eingesehen werden:www.airfranceact.airfrance.com.

Maßnahmen, die in jeder Phase der Reise durchgeführt werden:

Vor dem Flug:

  • Eine Nachricht wird an die Kunden gesendet, um sie zu bitten, das Volumen und Gewicht ihres Gepäcks zu begrenzen. Um die Lebensmittelverschwendung zu begrenzen, werden sie ermutigt, ihre Mahlzeiten im Voraus auszuwählen, damit nur die notwendigen Produkte an Bord geladen werden.

  • In den Lounges werden nachhaltigere, regionale und saisonale Produkte angeboten und umweltverträgliche Materialien verwendet;

  • Vollelektrischer Bodenbetrieb mit elektrischem Zurückschieben des Flugzeugs, Transport der Besatzungen mit Elektrobussen zwischen ihrer Basis und dem Flugzeugparkplatz und elektrischem Frachttransport.

An Bord:

  • Einsatz von Flugzeugen der neuen Generation (Airbus A350, Airbus A220) mit bis zu 25 % weniger CO2-Ausstoß;

  • Verwendung von 16 % nachhaltigem Flugkraftstoff (hergestellt von TotalEnergies) auf dem Flug nach Montreal und 30 % auf dem Flug nach Lissabon, was bei diesen beiden Flügen eine Reduzierung der CO2-Emissionen um 90 % über den gesamten Lebenszyklus ermöglicht, höher als der Branchendurchschnitt von 80 %;

  • Einsatz von Eco-Piloting-Techniken (Rollen mit nur einem Triebwerk, Nutzung von Bordinnovationen zur taktischen Flugbahnoptimierung, Optimierung von Steig- und Sinkflug), die eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs um 3 bis 4 % bei jedem Flug ermöglichen;

  • Verwendung von nachhaltigerem Catering-Equipment (leichterer Essenswagen der neuen Generation, recycelte und recycelbare Tabletts, Geschirr aus Zellulose, FSC-Holzbesteck und Rührstäbchen, Pappbecher, Entfernung einzelner Plastikflaschen);

  • Reduzierung von Abfall durch Auswahl eines warmen Gerichts vor dem Flug in allen Kabinen und Verteilung von Comfort Kits (hergestellt aus recycelten Materialien und mit Bio-Kosmetik) auf Anfrage in Business und Premium Economy;

  • Selektive Sortierung an Bord: Sortierung von Plastikflaschen, Saftkisten und Dosen;

  • Einführung eines nachhaltigeren Catering-Services, der vollständig in Frankreich zubereitet wird, mit einem 100 % vegetarischen Angebot auf Mittelstreckenflügen und der Möglichkeit für Kunden, die nach Montreal reisen, vor dem Flug zwischen einem vegetarischen Service oder einem Gericht mit Fleisch aus Frankreich oder Frankreich zu wählen sowie Fisch aus nachhaltiger MSC-Fischerei.

Infos zum Unternehmen
POOLING RESSOURCEN UND OPTIMIERUNG
Air France-KLM Cargo
37 News
Bock, einzusteigen?
Who moves mountains even across oceans? You do.
if you can think it, we can do it
Multi-Carrier Versandsoftware
Ihr Guide zur richtigen Ausbildung im EInkauf
on the ROAD – in Time your best SOLUTION