Transport
//
10.05.2022

Logistik nach amerikanischer Art

Transport

Das Fehlen eines Monopols, das große Territorium des Landes und eine hochentwickelte Wirtschaft sind die Treiber der Entwicklung des Güterverkehrsmarktes in den Vereinigten Staaten.

 Cargo transportation

Auf dieses Wirtschaftssegment entfallen 5 bis 6% des Bruttosozialprodukts. Im Jahr 2020 erwirtschaftete die Transportbranche für die Vereinigten Staaten einen Jahresumsatz von 732,3 Milliarden US-Dollar und das Gesamtbetriebseinkommen betrug über 384,6 Milliarden US-Dollar. Laut der Prognose der American Freight Association wird erwartet, dass das Volumen der Warenströme innerhalb des Landes schnell zunehmen wird und bis Ende 2022 um 24% steigen wird.

Nach Angaben von FTR (Freight Transportation Research Associates, Inc.) wurden im Jahr 2021 109.340 Straßentransportunternehmen gegründet, 45% mehr als im Jahr 2020 (59.538). Über 70% der Güter des Landes werden auf der Straße transportiert, mit Ausnahme von Schüttgütern, Öl und Gas. Der Einsatz von Kraftfahrzeugen in der Logistik ermöglicht es, das Prinzip der Just-in-time-Lieferungen zu implementieren und zusätzliche Kosten durch Ausfallzeiten und Lagerung von Waren zu minimieren.

Die Straßentransport-Branche in den Vereinigten Staaten ist wie in Europa in drei Sektoren unterteilt: LKW-Komplettladungen (FTL), LKW-Teilladungen (LTL) und Kurierlieferungen. Die Bestellung von Transportdienstleistungen erfolgt auf zwei Arten: über Suchsysteme oder über die Dienstleistungen eines Maklers. Bei einer regelmäßigen Notwendigkeit, den Transport zu organisieren und um Zeit zu sparen, werden die Dienstleistungen eines Vermittlers zu einer Priorität. Für den Maklerstatus in den USA benötigt man eine Lizenz und eine Einzahlung von 10.000 bis 100.000 US-Dollar, je nach Größe des Unternehmens. Wenn der Makler seinen finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Beförderer nicht nachkommt, zieht das Unternehmen die Zahlung vom Hinterlegungsbetrag ab. Nach Erhalt eines Auftrags vom Kunden beginnt der Makler mit der Suche nach Transportmöglichkeiten über die etablierte Partnerbasis von Lieferanten oder durch die Platzierung von Fracht in Suchsystemen.

Die Transportbedingungen werden mit dem ausgewählten Partner besprochen: Lieferzeit, Kosten, Volumen und Gewicht der Ladung. Nach dem Austausch von Unterlagen, MC-Nummern (Motor Carrier number als Registrierungsnummer des Transportunternehmens in den Vereinigten Staaten), einer vollständigen Überprüfung der bereitgestellten Informationen und der Abklärung der jeweiligen Berufserfahrung ist das Geschäft abgeschlossen. Der nächste Schritt ist die Annahme und Bestätigung des Auftrags. Dann kontaktiert der jeweilige Manager das Versandlager und meldet die Fahrzeugnummer, die Kontaktdaten des Fahrers und die Abholzeit. Es kommt vor, dass Manager die Telefonnummer des Fahrers nicht mitteilen, damit sie selbst den Vorgang kontrollieren können. Darüber hinaus können nicht alle Fahrer fließend Englisch sprechen, sodass die Kommunikation über den Manager bequemer ist.

Um die Bezahlung der Transportleistungen zu beschleunigen, nutzt das Transportunternehmen die Dienstleistungen von Factoring-Unternehmen, die die finanziellen Verpflichtungen des Maklers zu einem festen Prozentsatz übernehmen. Der Factoring-Anteil hängt von der Größe des Transportunternehmens, der Anzahl der Fahrzeuge und der Frachtgröße ab.

„Das Tampa-Team baut auf und pflegt weiterhin Beziehungen zu Kunden und Lieferanten auf hohem Niveau. Es ist wichtig, ein vertrauensvolles Umfeld füreinander zu schaffen und in jeder Situation zusammenzuarbeiten. Denn unser Ziel ist es, gemeinsam mit Partnern zu wachsen. Gemeinsam sind wir besser und stärker“, sagt Travis Aldridge, Geschäftsführer der Niederlassung von AsstrA in Tampa.

if you can think it, we can do it
Multi-Carrier Versandsoftware
Ihr Guide zur richtigen Ausbildung im EInkauf
on the ROAD – in Time your best SOLUTION